Assassin’s Creed Syndicate – Unsere Tipps zum Einstieg

      Assassin’s Creed Syndicate – Unsere Tipps zum Einstieg

      Syndicate Header

      Böse Zungen behaupten ja, dass nur jeder zweite Teil der Assassin’s Creed-Reihe gut wäre. Und obwohl wir sehr viel Spaß mit dem 2014 erschienenen Assassin’s Creed Unity hatten, gefällt uns der neuste Ableger, Syndicate, noch einmal wesentlich besser. Warum das so ist, könnt ihr jederzeit in unserem Test nachlesen. Wer das Spiel bereits besitzt oder sich näher damit beschäftigen möchte, für den haben wir folgend ein paar Einsteiger-Tipps zusammen gestellt, die das Spielgeschehen vereinfachen werden.

      Kisten sind sinnvoll, also öffnet sie!

      Klingt erst mal ziemlich blöd, ich weiß. Aber während es in Assassins Creed Unity noch ein Graus war auf die Karte zu schauen und eine schier unendliche Zahl an Schatztruhen zu entdecken, die teilweise verschlossen und entweder in einem grauenvollen Minispiel geknackt oder via mindestens ebenso grauenhafter Companion-App geöffnet werden mussten, entfällt das bei Syndicate beinahe komplett. Verschlossene Truhen lassen sich mit Hilfe einer entsprechenden Fähigkeit mühelos knacken und ohnehin enthält ein Großteil der Kisten wirklich nützliche Items oder zumindest Geld. Und gerade letzteres ist am Anfang rar.

      Ignoriert nicht die Gang-Upgrades

      Oder tut es, ist auch nicht tragisch. Aber gerade um an mehr Geld zu kommen, empfiehlt es sich recht zügig in die Fähigkeit „Pub Investor“ und nach und nach alle folgenden Skills freizuschalten. Das erhöht einerseits die Maximalkapazität eures Safes und hebt andererseits euer Einkommen an. Win-Win also. Auch interessant wäre es ein wenig in die Stärke eurer Gang zu stecken, das macht die ein oder andere Begegnung sehr viel einfacher. Später seid ihr selbst mächtig genug um auch ohne die Hilfe eurer Schläger auszukommen und könnt Geld in andere Dinge investieren, wie zum Beispiel Waffen.

      Über Schienen an Reichtum

      Der bereits erwähnte Safe sitzt in eurem Zug, der euch als Transportmittel und Gang-Versteck dient. Schaut regelmäßig nach ob ihr euch Geld abholen könnt – ist der Safe einmal voll, kommt kein weiteres Einkommen dazu – oder es Missionen anzunehmen gibt, die ihr über die Weltkarte nicht auswählen könnt. Sie sind leicht zu verpassen, winken aber mit ordentlich Erfahrung und schnödem Mammon, sowie der ein oder anderen interessanten Nebenhandlung.

      Syndicate - Kutschen

      Die erste Regel des Fight-Clubs…

      … wird auch gleich gebrochen, um weiter über Geld reden zu können. Eine der vielfältigen Nebenfiguren, die ihr in Assassin’s Creed Syndicate treffen könnt, ist ein gewiefter Buchmacher, der neben Pferderennen auch diverse Kampf-Veranstaltungen anbietet, bei denen ihr ordentlich Schotter machen könnt, wenn ihr Welle um Welle von Gegner besiegt. Macht das so schnell wie möglich, gerade die ersten Kämpfe haben ein empfohlenes Level von 2, was eine einfache Methode ist, wenn man sich mit dem Kampfsystem auskennt oder aber jenes trainieren möchte. Und falls ihr einfach Lust habt mit der coolsten Assassine der gesamten Reihe dutzende Kerle dumm und dämlich zu prügeln, habt ihr mit den Kampf-Club-Veranstaltungen auch eine gute Ausrede.

      Wurfmesser sind super!

      Ich vermute fast, dass die Überschrift schon alles sagt, aber um es noch einmal auszuformulieren: Nutzt eure Wurfmesser um Gegner lautlos zu töten. Trefft ihr eure Feinde direkt am Kopf, sind diese oftmals sofort im Jenseits. Wurfmesser verursachen keinen Lärm, aber immensen Schaden und sind so bei Schleicheinsätzen wirkungsvoller als Pistolen. Rüstet ihr die kleinen Messer noch in Anzahl und Schadenswirkung auf, sind sie fast schon etwas overpowered. Aber gut, heißt ja „Tipps und Tricks“ und nicht „Wie ist man ein fairer Assassine“.

      Ihr könnt pfeifen, also pfeift

      Als Dominik mir erzählt hat, wie sehr er sich freut, dass das Pfeifen wieder zurück ist, wusste ich gar nicht so recht, dass es weg gewesen war. Zu meiner Verteidigung: Ich habe Unity kaum mehr als angespielt, sonst wäre es mir vermutlich aufgefallen, denn bei all den technischen Spielereien und Waffen, gehört das Pfeifen zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Assassinen (Wer jetzt denkt er wäre im echten Leben ein Assassine weil er gut Pfeifen kann, sollte trotzdem nicht auf Dächer klettern und von diesen springen). Wachen lassen sich wunderbar damit anlocken oder eben ablenken, während man selbst auf anderer Seite vorbei schleicht. Nutzt es so oft ihr könnt, es ist eine simple aber effektive Methode eure Gegner zu überrumpeln.

      Wenn es nicht so läuft wie ihr es euch wünscht…

      …Dann rennt weg! Ja, manchmal ist es so einfach. Einige Missionen machen viel mehr Spaß, wenn man sie aus dem Schatten heraus spielt und sich unentdeckt an ein Ziel heranpirscht. Werdet ihr dabei entdeckt, scheitern oftmals nicht nur optionale Missionsziele, die mehr Erfahrung und Geld versprechen, sondern ihr müsst mitunter auch gegen eine Vielzahl von Gegnern kämpfen, was ermüdend oder viel zu schwierig sein kann. So oder so, lauft davon, wartet bis ihr anonym geworden seid und kehrt zurück. Oftmals werden die Missionen dann wieder zurück gesetzt und ihr könnt von vorne beginnen. Das ist insofern doppelt wichtig, da die Ladezeiten bei Syndicate durchaus lange sind und wegrennen, Dinge sammeln und zurückkehren ein besserer Zeitvertreib ist, als auf den tristen Bildschirm zu starren.

      Selektiver Sammelwahn

      Auch in Assassin’s Creed Syndicate gibt es serientypisch wieder einiges zu sammeln.Darunter Illustrationen, Bierflaschen, gepresste Blumen, Spieluhren und Helix-Glitches. Wer der Vollständigkeit halber ohnehin alles sammelt, was er findet, der kann diesen Absatz komplett auslassen, wer aber kein Interesse an all den in der Welt verstreuten Gegenständen hat, dem sei ans Herz gelegt zumindest die gepressten Blumen und die Spieluhren zu sammeln. Hinter beiden versteckt sich eine angemessene Belohnung für Mühe, sei es eine kurze Nebenhandlung oder sogar eine große Belohnung. Wer also alles relevante sehen möchte oder coole Ausrüstung zu schätzen weiß, sollte sich diese beiden Gegenstände nicht entgehen lassen.

      Syndicate - Messer
      Das war es auch schon mit unseren Einsteigertipps zum Thema Assassin’s Creed Syndicate. Solltet ihr noch Vorschläge, Anregungen oder bessere Tipps und Tricks haben, schreibt uns einfach, beziehungsweise kommentiert den Artikel. Gute Tipps werden selbstverständlich in den Artikel aufgenommen.

      Beitrag auf der Hauptseite: Assassin’s Creed Syndicate – Unsere Tipps zum Einstieg